Insoweit erfahrene Fachkräfte im Kinderschutz

Das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen steht im Mittelpunkt. Gibt es Anhaltspunkte aus dem Umfeld eines Kindes, dass sein Wohl gefährdet ist, muss das Gefährdungsrisiko eingeschätzt werden. Daran sind das Kind, die Eltern und die verantwortlichen pädagogischen Kräfte beteiligt. Zusätzlich können sich Mitarbeitende aus den Diensten und Einrichtungen unseres Verbandes an eine unserer insoweit erfahrenen Fachkräfte (IeF) wenden. Diese Personen, deren offizielle Bezeichnung durch das Sozialgesetzbuch VIII gegeben ist, sind speziell dafür ausgebildet. Sie beraten und unterstützen die pädagogischen Fachkräfte dabei, die Lage einzuschätzen. Als unbeteiligte Ansprechpartnerinnen tragen sie mit ihrer Expertise dazu bei, die Gefährdung zuverlässig zu prüfen, geeignete Unterstützungsmöglichkeiten zu vermitteln und den Dialog aller Beteiligten zu stärken.

Arbeitsschwerpunkte

  • Beratung pädagogischer Fachkräfte über eine anonymisierte Falldarstellung

  • Beratung in Bezug auf Anhaltspunkte einer Gefährdung
  • 
Prozesssteuerung bei der Gefährdungseinschätzung

  • Einschätzung des Unterstützungsbedarfs
  • 
Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung von Elterngesprächen
  • Unterstützung bei der Erarbeitung eines kooperativen Kinderschutzplans
  • Versachlichung des Prozesses
Katharina Kiedaisch
Mobil (01 62) 243 40 35
Selina Rathke
Mobil (01 62) 209 20 06
Caritasverband Freiburg-Stadt e. V.
Insoweit erfahrene Fachkräfte im Kinderschutz
kindeswohl@caritas-freiburg.de