Café Inklusiv im Münsterforum

Das besondere Café

In unserem Café Inklusiv im Münsterforum können sich die Gäste in angenehmer Atmosphäre treffen, austauschen, stärken und entspannen. Im Gastraum und auf der Terrasse sorgt das Team mit Menschen mit und ohne Behinderung für die Gäste. Menschen mit Behinderung erhalten so die Chance, die Arbeit in der Gastronomie kennenzulernen, zu trainieren und schließlich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen

Viel ist selbstgemacht

Bei Ausstattung und Betrieb unseres Cafés werden Menschen mit Behinderung eng eingebunden. So leben wir Inklusion. Wir greifen gerne auf Produkte zurück, bei deren Herstellung Menschen mit Behinderung beteiligt sind: beispielsweise beim Kaffee, Wein, Sekt und den verwendeten Körben.

Ein Standort mit Geschichte

Am heutigen Standort des Münsterforums stand ursprünglich ein stattliches Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert. Das Erzbistum Freiburg erwarb 1925 das sog. Andlausche Haus, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Nach einer langjährigen Nutzung wurde das Grundstück nun durch die Diözese wieder bebaut. Die wenigen, gut erhaltenen Teile des alten Hauses finden sich nun im neuen Bau wieder: so beispielsweise Teile des Sandsteinportals.

Neben dem Café Inklusiv findet sich im Erdgeschoss des Münsterforums auch der C-Punkt, einem ökumenischen Citypastoral-Angebot, wo sich auch Münster-Besucherinnen und -Besucher treffen.

Das Münsterforum

  • Erdgeschoss mit Café und C-Punkt
  • Obergeschoss mit Veranstaltungs- und weiteren Räumen
  • Ehemaliger Standort des Andlauschen Hauses

Das Café Inklusiv:

  • Geführt von inklusivem Team
Antoinette Majewski
Leitung
Café Inklusiv im Münsterforum
Herrenstraße 33
79098 Freiburg
(07 61) 7903-4630
cafe-inklusiv@caritas-freiburg.de
Anfahrt

Öffnungszeiten:
Ab 1. September 2021 Mittwoch bis Samstag 11 bis 18 Uhr

Weitere Informationen