GrößerSchriftgrad vergrössern AusgangsgrößeSchriftgrad Standard KleinerSchriftgrad verkleinern KontrastStandardlayout nur Text anzeigen

Freiburg. Heute fand eine Vernissage des Kunst-Projekts KEB des Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. statt. Ende 2015 startete durch Initiative der Einrichtungsleiterin Angela Huber ein Projekt im Heinrich-Hansjakob-Haus, das die Wände im Untergeschoss des Hauses in Kunstwerke verwandelte. Die Wandmalereien wurden von fünf Teilnehmern des Kunst-Projekts KEB ausgeführt. Die Männer setzten unter der Leitung von Karin Berndt ihre Malereien in Silikattechnik um.
Bei zwei der großen Gemälde diente das Werk des Künstlers Wassily Kandinsky als Vorbild. Von einem grüßt eine lebensgroße Figur im Tanzröckchen mit Pinsel und Palette die Besucherinnen und Besucher vor den Kursräumen und verweist auf das vielfältige Angebot im Heinrich-Hansjakob-Haus: Das Haus bietet Begegnung, Bildung, Beratung, Begleitung und Beteiligung für ältere Bürgerinnen und Bürger. Eine weitere lange Wand zeigt jetzt eine stimmungsvolle Meerlandschaft und Marmorsäulen mit Rundbogenfenstern.
Bei Material und Verpflegung der Künstler wurde die Aktion vom Freundeskreis Heinrich-Hansjakob-Haus e. V. unterstützt.
Im Kunstprojekt KEB – Kunst als Einstiegsmöglichkeit in Beschäftigung – können langzeitarbeitslose Menschen durch kreative Angebote verloren gegangene Arbeitskompetenzen üben, so dass sie neue persönliche und berufliche Perspektiven entwickeln können.



Diese Pressemitteilung umfasst 1.474 Zeichen inkl. Leerzeichen.
Redaktion: Karlheinz Gäßler
Telefon (07 61) 319 16-41, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok